Pressemeldung

Poetry Slam trifft Improvisationstheater: Ein Crossover aus Poesie, Schauspiel und Spontanität

Katja Hoffmann & Leonie Warnke alias "Team MfG" (® privat)
Ensemble "Freie Spielkultur" (® privat)
Volker Strübing (® Uwe Lehmann)

Am Donnerstag, den 24. März lädt das Bautzener Steinhaus zur zweiten Auflage der Reihe „Poetry Slam trifft Improvisationstheater“ ein. Neben Slampoet und Moderator Volker Strübing sowie dem Ensemble des Improvisationstheaters „Freie Spielkultur“ aus Dresden sind diesmal Leonie Warnke aus Leipzig und Katja Hoffmann aus Halle zu erleben. Beide Poetry Slamerinnen präsentieren eigene Texte und Gedichte und performen darüber hinaus als Duo „Team MfG“ gemeinsam. In einem Crossover aus Poesie, Schauspiel und Spontanität und im Wechselspiel zwischen den Künstlern und dem Publikum entsteht so für einen Abend ein einmaliges Bühnenerlebnis. Interessierte sind dabei eingeladen, eigene Texte mitzubringen und spontan vorzutragen.

Der Einlass zur Veranstaltung beginnt ab 19:30 Uhr, das Programm startet um 20 Uhr. Der Eintritt an der Abendkasse kostet 10,- Euro bzw. 8,- ermäßigt.

Volker Strübing ist Slammer, Lesebühnenautor, Filmemacher, dreimaliger Sieger der deutschsprachigen Poetry Slam Meisterschaften (und aktuell amtierender Vizemeister), Erfinder von Kloß und Spinne und eigentlich ganz nett. In seinen Geschichten, Filmen, Diavorträgen und Liedern widmet er sich bedrohten Tierarten und ihrer korrekten Zubereitung, berichtet aus Verschwörungstheorie und -praxis, verhandelt die Relativitätstheorie der Liebe, die Revolution per Singlebörse und die Zukunft der Menschheit, bekämpft die Einsamkeit des atomisierten Individuums im neoliberalen Spaß-Gefängnis sowie diese blöden Kaffeesahnedöschen, wo immer der Zuppel abreißt und die Sahne rausspritzt. www.volkerstruebing.de

Leonie Warnke, 24 Jahre junge Leipzigerin, ist seit 2012 auf den Poetry Slam-Bühnen der Nation heimisch und inzwischen von diesen nicht mehr wegzudenken. Mal lyrisch, mal prosaisch, aber meist mit einem zwinkernden Auge und einer ordentlichen Portion Humor wirft sie einen Blick auf die Menschen und alles dazwischen. Wenn sie nicht gerade in Zügen schläft, studiert sie Kulturwissenschaften und schreibt nebenbei eine Kolumne für die Universität Leipzig. Seit Anfang 2014 veranstaltet und moderiert sie mit Nhi Le den U20 Poetry Slam “Sprachaktiv” in Leipzig und moderiert zusammen mit Bleu Broode den monatlichen Poetry Slam in der Distillery Leipzig. leoniewarnke.wordpress.com

Katja Hoffmann ist eine Poetry Slammerin und Moderatorin, sie schreibt Texte über Liebe... und Hass! Die 29-jährige Bühnenpoetin lebt und studiert in Halle an der Saale, wo sie die Literatur- Reihen “Wörterspeise” und "Poeten gegen Sänger" organisiert und moderiert- auch dort spielt sie gern mit Klischees. Seit Anfang 2008 bereist sie aber vor allem erfolgreich Poetry Slam- Bühnen in ganz Deutschland, sowie dem benachbartem Ausland und gewinnt mit ihrer ungestümen, liebenswert-frechen Art, die sowohl im Inhalt ihrer Texte als auch in ihrer Performance stets aufblitzt, die Herzen ihrer Zuhörerinnen und Zuhörer. katjahofmann.jimdo.com

Gemeinsam bilden Leonie Warnke und Katja Hoffmann seit 2013 das Poetry Slam Duo „Team MfG“. 2014 standen beide im Finale des Teamwettbewerbs bei den deutschsprachigen deutschen Meisterschaften im Poetry Slam. www.facebook.com/TeamMfG

Freie Spielkultur (FSK) ist ein Improgruppe aus Dresden, die seit 2006 auf den Bühnen Dresdens improvisiert. Ihre Heimat ist „die bühne - das Theater der TU“. Aber auch im Projekttheater in Dresdens Neustadt ist das Ensemble regelmäßig zu Gast. Improtheater ist für die 15-köpfige Ensemble nicht der schnelle Witz, sondern das spontane Zusammenspiel auf der Bühne, aus dem unsere Geschichten entstehen. Mit Charme, Tiefe, Komik und allem, was das Leben so zu bieten hat. Dabei entsteht eine Mischung von starken Charakteren, die bei Zugabe einer gehörigen Portion Gruppendynamik eine große Lachreaktion in Gang setzen kann. www.freiespielkultur.de

Beim Improtheater weiss niemand, was passiert. Es gibt keinen festgeschriebenen Text, keinen abgesprochenen Inhalt – was gespielt wird, geschieht spontan und aus der Situation heraus. Das Publikum bestellt und die Darsteller spielen: ob Liebesfilm und rote Rose oder Krimi und Dolch, ob Dracula und Knoblauchzehe oder Frankenstein und Gummipuppe – alles ist möglich. Und es geht Schlag auf Schlag: Die Zuschauer geben eine Vorgabe und 5 – 4 – 3 – 2 – 1 Sekunden Zeit und dann geben die Spieler alles. Dabei entstehen lustige und dramatische Geschichten, entstanden aus den Vorgaben, dem Zusammenspiel auf der Bühne und aus der Inspiration des Augenblicks…