Programm

Mittwoch, 15. Juli

The Peanut Butter Falcon

Tragikomödie, Abenteuerfilm / USA / 2019 / 93 min. / FSK 12

Der 22-jährige Zak will raus! Raus aus dem Altenheim, in das er wegen seines Down-Syndroms gesteckt wurde. Aber seine Betreuerin Eleanor weiß die Fluchtpläne ihres Schützlings immer wieder zu durchkreuzen. Angetrieben von seinem großen Traum, Profi-Wrestler zu werden, gelingt Zak eines Nachts doch noch der Ausbruch. Nur mit einer Unterhose bekleidet, stürzt er sich ins größte Abenteuer seines Lebens. Dabei trifft Zak auf den zwielichtigen Tyler, der selbst auf der Flucht vor rachsüchtigen Fischern ist und eigentlich keine Klette am Bein gebrauchen kann. Doch schon bald werden aus den beiden ungleichen Männern echte Freunde, die ihre Reise gemeinsam auf einem selbstgebauten Floss fortsetzen wollen. Unverhofft bekommen sie Gesellschaft von Eleanor, die Zak gefolgt ist und ihn unbedingt ins Heim zurückbringen will. Und auch Tylers Verfolger sind dem ungewöhnlichen Gespann schon dicht auf den Fersen…


Freitag, 17. Juli

Jojo Rabbit

Tragikomödie / Neuseeland, Tschechien, USA / 2019 / 108 min. / FSK 12

Regisseur und Drehbuchautor Taika Waititi demonstriert auch in seinem neuen Film seinen charakteristisch schrägen Stil, in dem schwarzer Humor und ergreifendes Drama Hand in Hand gehen. In dieser Satire auf den Zweiten Weltkrieg wird das Leben eines einsamen deutschen Jungen (Roman Griffin Davis als Jojo) auf den Kopf gestellt, als er herausfindet, dass seine alleinerziehende Mutter (Scarlett Johansson) in einer Dachkammer ein jüdisches Mädchen (Thomasin McKenzie) versteckt. Jojo muss seine Ansichten revidieren - und der Einzige, den er um Rat fragen kann, ist sein idiotischer imaginärer Freund Adolf Hitler (Taika Waititi).

In einer ebenso witzigen wie scharfsinnigen und aufwühlenden Schilderung wird aus der Perspektive eines Kindes eine Welt porträtiert, die durch ihre Intoleranz verrückt geworden ist. Drehbuchautor und Regisseur Taika Waititi, der jüdische Wurzeln hat und in seiner Kindheit selbst Erfahrung mit Vorurteilen machen musste (seine Mutter ist jüdisch, sein Vater ist Māori), setzt mit dieser tiefschwarzen Satire auf die deutsche Psyche im Griff der Nazi-Ideologie im Zweiten Weltkrieg ein mitreißendes Zeichen gegen den Hass. Waititi wagt sich an eine Geschichte, die fast zu entsetzlich ist, um sie mit nüchterner Gefasstheit zu erzählen – die Geschichte eines Jungen, der, wie so viele in jener Zeit, einer Gehirnwäsche unterzogen wurde und Hitler totale Gefolgschaft geschworen hat. Aus diesem Stoff destilliert der Filmemacher eine düster funkelnde Komödie, in der er die toxischen Ideen, die geradewegs zu Antisemitismus und Verfolgung führen, aufgedröselt. In einer Gratwanderung zwischen Spaß und tödlichem Ernst verbindet Waititi den Furor einer Satire mit der unerschütterlichen Hoffnung, dass Fanatismus und Hass überwunden werden können.


Mittwoch, 22. Juli

Made in China

Tragikomödie / Frankreich / 2019 / 87 min.

Der junge Fotograf François hat zu seinen asiatischen Wurzeln nicht gerade das beste Verhältnis. 10 Jahre ist es her, dass er nach einem Streit mit seinem Vater die Brücken zum chinesischen Teil von Paris abgebrochen hat. Erst als seine Freundin Sophie ihm mitteilt, dass er Vater wird, werden für François die Karten im großen Spiel mit der Identität neu gemischt. Er ahnt, dass er für sein Kind den Kontakt zu seiner Familie und ihren Traditionen erneuern muss. Mit seinem besten Freund Bruno als moralische Unterstützung wagt er sich zurück ins Chinatown von Paris, doch Bruno ist ein liebevoller Chaot, der sich spontan in François‘ „Beinahe-Cousine“ verliebt und gedankenlos von einem Fettnäpfchen ins nächste stolpert. Von Tanten, Onkeln, Nichten und Neffen wird François mit Überschwang begrüßt. Nur sein Vater und sein kleiner Bruder, den er kaum kennt, zeigen kein Interesse am verlorenen Sohn. Der familiäre Neubeginn wird schwerer als gedacht. Obwohl auch François von Vergebung weit entfernt ist, muss er versuchen, das Herz seines Vaters zurückzugewinnen.

Nach dem großartigen Erfolg mit seiner Hauptrolle in MONSIEUR CLAUDE bewährt sich Frédéric Chau nun in einer Geschichte voller Wärme und Wahrheit. Unbeschwert und doch mit Anspruch und Tiefe spaziert MADE IN CHINA auf dem schmalen Grat zwischen Komödie und Drama. Es entstand ein beglückendes Kinoerlebnis, das uns wieder bewusst macht, dass keine Familie eine Insel, sondern immer auch Teil von etwas Größerem ist.


Mittwoch, 29. Juli

Enkel für Anfänger

Komödie / DE / 2020 / 104 min. / FSK 6

Nachwuchs und Enkelkinder waren für die Senioren Senioren Karin (Maren Kroymann) und Gerhard (Heiner Lauterbach) nie ein Thema, doch dies ändert sich dank der gemeinsamen Bekannten Philippa (Barbara Sukowa) nun schlagartig. Philippa, die das Leben noch in vollen Zügen auskostet, vermittelt den beiden zwei quirlige Paten-Enkel und so haben Gerhard und Karin auf einmal eine ganze Menge zu tun. Durch die ungeahnte Herausforderung bewältigen sie aber auch eine Aufgabe, die ihrem Leben noch mal eine ganz neue Richtung gibt.


Mittwoch, 05. August

Nationalstrasse

Tragikomödie / Tschechien, Deutschland / 2019 / 100 min. / FSK 16

Er ist ein Kind der Vorstadt und die Faust sitzt ihm locker. Seine Klappe ist gigantisch und sein Spitzname ist nicht ironisch gemeint: Vandam. Wie Jean-Claude van Damme. Vandam hat seine Neubau-Siedlung nie verlassen und darauf ist er stolz. Sein Leben scheint ein bisschen aus der Zeit gefallen – doch globale Entwicklungen halten sich nicht an Stadtgrenzen. Immobilien-Haie haben es auf seine Lieblingskneipe abgesehen. Auf sein Revier, seine Heimat, sein Zuhause. Jetzt soll die Kneipe abgerissen und das Grundstück neu bebaut werden. Aber das ist noch nicht alles: Die Kneipe gehört der Frau, die er liebt. Irgendwie. Heimlich. Lucka heißt sie. Lucka und die Kneipe sind wie ein Licht im Dunkeln – auch wenn er das so nie sagen würde. Aber ein Krieger ist ein Krieger und kämpft für das, was ihm heilig ist. Also zieht Vandam breitbeinig in die Schlacht. Er bedroht den neuen Besitzer des Grundstücks, pöbelt in dessen Firmenzentrale herum und bittet am Ende sogar seinen neureichen Bruder, mit dem er seit Jahren nicht mehr redet, um Geld. Vandam wirft alles in den Ring und sieht nicht, dass er einen Kampf führt, der schon längst entschieden ist.

Nach der beeindruckenden Romanvorlage von Jaroslav Rudiš inszeniert Štěpán Altrichter eine furiose und in jeder Hinsicht schlagkräftige Selbstverteidigung, verzweifelt, radikal und energisch.  Und wie nebenbei gelingt ihm mit NATIONALSTRASSE das kluge Porträt einer systematisch in die Spaltung getriebenen Gesellschaft und eines Menschen, dessen Welt schon fast vollständig aus unserem Blick geraten ist.


Freitag, 07. August

The Gentlemen

Actionfilm, Gangsterkomödie / Großbritanien, USA / 2020 / 113 min. / FSK 16

Smart, knallhart und mit genialem Gespür fürs Geschäft hat sich der Exil-Amerikaner Mickey Pearson (Matthew McConaughey) über die Jahre ein millionenschweres Marihuana-Imperium in London aufgebaut und exportiert feinsten Stoff nach ganz Europa. Doch Mickey will aussteigen, endlich mehr Zeit mit seiner Frau Rosalind (Michelle Dockery) verbringen und auf legalem Weg das Leben in Londons höchsten Kreisen genießen. Ein Käufer für die landesweit verteilten – und dank des chronisch geldknappen Landadels gut versteckten – Hanf-Plantagen muss her. Auftritt: Matthew Berger (Jeremy Strong). Der exzentrische Milliardär bietet eine hohe Summe, will jedoch Garantien sehen. Und das ausgerechnet in dem Moment, in dem sämtliche Groß- und Kleinkriminellen der Stadt Wind von Mickeys Plänen bekommen haben – von Triaden-Boss Lord George (Tom Wu) über den durchgeknallten Emporkömmling Dry Eye (Henry Golding) bis hin zum schmierigen Privatdetektiv Fletcher (Hugh Grant). Während Mickeys rechte Hand Ray (Charlie Hunnam) seinem Boss den gröbsten Ärger vom Hals hält, überbieten sich alle Beteiligten mit Tricks, Bestechung, Erpressung und anderen fiesen Täuschungen und lösen eine folgenschwere Lawine aus…

Stylisch, pointenreich und absolut lässig! Regisseur und Drehbuchautor Guy Ritchie („Sherlock Holmes“, „Snatch – Schweine und Diamanten“) zündet in THE GENTLEMEN ein Feuerwerk an Ideen. Allem voran begeistert in dem actiongeladenen Gangsterstück ein unvergleichlich cooler Cast: Matthew McConaughey („Interstellar“), Hugh Grant („Codename U.N.C.L.E.“), Charlie Hunnam („King Arthur: Legend of the Sword“), Michelle Dockery („Downton Abbey“), Jeremy Strong („The Big Short“), Colin Farrell („Widows – Tödliche Witwen“) und Henry Golding („Last Christmas“).


Mittwoch, 12. August

The Farewell

Tragikomödie / USA / 2019 / 98 min.

Als die in New York aufgewachsene Billi von ihren Eltern erfährt, dass ihre geliebte Großmutter Nai Nai in China nur noch kurze Zeit zu leben hat, steht ihr Leben Kopf. Die Familie beschließt, Nai Nai im Ungewissen zu lassen und ihr die tödliche Krankheit zu verschweigen. Spontan wird eine Hochzeit für Billis Cousin Hao Hao organisiert, die allein dem Zweck dient, die im Ausland verstreut lebende Familie ein letztes Mal zusammenkommen zu lassen. Während Billi versucht, die Familienlüge aufrecht zu erhalten und dabei durch das ständige Minenfeld familiärer Erwartungen steuert, stößt sie auf Dinge, die ihr eigenes Leben verändern. Dabei bietet sich die Chance, sowohl das Land ihrer Kindheit als auch den wundersamen Geist ihrer Großmutter wieder zu entdecken.

Mit THE FAREWELL schuf Drehbuchautorin und Regisseurin Lulu Wang ein ergreifendes Werk über die Rollen, die uns innerhalb der Familie zugesprochen werden und wie wir sie ausfüllen. Geschickt erzählt sie auf liebevolle und humorvolle Weise die bewegende Geschichte einer gut gemeinten Lüge und davon, wie die Beziehungen innerhalb einer Familie uns trotz aller Differenzen verbinden und stärken können.


Mittwoch, 19. August

Das perfekte Geheimnis

Komödie / DE / 2019 / 118 min. / FSK 12

Sieben Freunde (Elyas M’Barek, Karoline Herfurth, Florian David Fitz, Jella Haase, Frederick Lau, Jessica Schwarz und Wotan Wilke Möhring) treffen sich zum Abendessen. Man glaubt, alles voneinander zu wissen, doch manchmal wirkt es so, als wäre die Beziehung zum eigenen Mobiltelefon eine deutlich innigere als die zu den langjährigen Bekannten. Als das Gespräch sich um Ehrlichkeit zu drehen beginnt, einigen die Freunde sich deshalb auf ein ungewöhnliches Spiel: Jeder muss sein Handy auf den Tisch legen. Sobald ein Anruf eingeht, muss das Gespräch für alle mithörbar sein. Textnachrichten hingegen sollen vorgelesen werden. Das Experiment, was als Vergnüglichkeit gestartet wird, bringt jedoch im Laufe des Abends immer häufiger unerwartete Geheimnisse ans Licht. Als die Offenbarungen nicht abreißen, sind sich die drei Frauen und vier Männer mit ihren sieben Telefonen auf einmal plötzlich gar nicht mehr so sicher, wie gut sie einander tatsächlich kennen.

Weitere Informationen

EINLASS & BEGINN

Einlass jeweils ab 20:00 Uhr
Der Film startet jeweils bei ausreichender Dunkelheit zwischen 21:00 und 21:30 Uhr.

TICKETS

Tickets gibt es für 7,70 € im Vorverkauf (inkl. VVK-Gebühren)

WICHTIG! Aufgrund der geltenden Infektionsschutzbestimmung steht uns in diesem Jahr weniger als die Hälfte der üblichen Platzkapazität zur Verfügung. Um Warteschlangen am Einlass entgegenzuwirken, bitten wir darum, Tickets rechtzeitig bereits im Vorverkauf zu erwerben.

Der Ticketkauf ist kontaktlos online unter www.tixforgigs.com möglich.

ZUM ONLINE VERKAUF  (Link zu Tixforgigs.com)

Alternativ können Tickets von Mo – Fr von jeweils 10:00 bis 17:00 Uhr im Steinhaus erworben werden (keine Kartenzahlung möglich). Restkarten sind am jeweiligen Veranstaltungstag ab 20:00 Uhr für 8,00 € an der Abendkasse erhältlich.

Wir bitten um Verständnis, dass aufgrund der Tickets-Systems keine Reservierungen entgegengenommen werden können. Bei Fragen oder Schwierigkeiten beim Vorverkauf stehen wir Ihnen jederzeit gern unter der 03591 531 99 72 zur Verfügung.

 

VERHALTEN BEI SCHLECHTWETTER

Bei kühlen Nächten empfiehlt es sich, eine Decke oder warme Jacke mitzubringen. Das Kino ist überdacht, der Schlechtwetterfall könnte das Stattfinden der Vorstellung trotzdem beeinflussen. Die Information ob das Kino in diesem Falle stattfindet, findet sich immer aktuell auf unsere Homepage oder auf Facebook.

Bei Ausfall einer Kinoveranstaltung werden im Vorverkauf erworbene Tickets an der jeweiligen Vorverkaufsstelle zurückerstattet.

 

MAßNAHMEN ZUM INFEKTIONSCHUTZ

Aufgrund der aktuellen Situation bitten wir unsere Besucher, uns bei der Einhaltung der geltenden Hygieneauflagen zu unterstützen.

Bitte kaufen Sie Tickets soweit wie möglich bereits im Vorfeld über den kontaktlosen Online-Vorverkauf.

Achten Sie auf die ausgeschilderten Wegeleitsysteme beim Einlass, an den Gastrostationen, an den Toiletten und zwischen den Sitzplätzen.

Sitzplätze sind paarweise oder einzeln vorhanden und können frei eingenommen werden.

Wenn möglich, halten Sie bitte passende Beträge bei Einlass und Gastronomie bereit. Eine Kartenzahlung ist nicht möglich.

Halten Sie den erforderlichen Mindestabstand von 1,5 m auf dem gesamten Gelände ein.

Eine Mund- und Nasenbedeckung sollte unbedingt mitgebracht werden, darf aber beim Einnehmen der Sitzplätze abgelegt werden.

Für Rückfragen und weitere Auskünfte stehen wir jederzeit gern für Sie zur Verfügung.

Tel.: 03591 531 99 72
Mail: alexander.noack@steinhaus-bautzen.de

ADRESSE

Wohn- & Gewerbepark Am Spreebogen
Spreegasse 10
02625 Bautzen