Programm

25.07. / 21:00 Uhr

Das Leuchten der Erinnerung

Road Movie Dramödie / IT, FR / 2017 / 112 min. / FSK 12

Ella (Helen Mirren) und John (Donald Sutherland) sind schon viele Jahre verheiratet. Sie sind alt geworden und nicht mehr ganz so fit wie früher. Ihr Leben wird mittlerweile von Arztbesuchen und den Ansprüchen ihrer erwachsenen Kinder bestimmt. Um ein letztes richtiges Abenteuer zu erleben, machen die beiden ihr Oldtimer-Wohnmobil flott und verlassen stillschweigend ihr Zuhause in Wellesley, Massachusetts. Verärgert und besorgt versuchen die Kinder sie zu finden, doch John und Ella sind längst unterwegs auf ihrer Reise die US-Ostküste hinunter bis zum Hemingway-Haus in Key West. Nachts sehen sie sich ihre Vergangenheit auf einem Diaprojektor an, am Tage begegnen sie dem gegenwärtigen Amerika in amüsanten oder riskanten Situationen. Mit Furchtlosigkeit, Witz und einer unbeirrbaren Liebe zueinander liefern sich die beiden einem Roadtrip aus, bei dem zunehmend ungewiss wird, wohin er sie führt.

Regisseur Paolo Virzì („Die Überglücklichen“, „Die süße Gier“) gelang es mit Oscar-Preisträgerin Helen Mirren und dem zweifachen Golden Globe-Gewinner Donald Sutherland, gleich zwei Schauspiellegenden für seine englischsprachige Verfilmung des gleichnamigen Romans von Michael Zadoorian zu gewinnen. Ein bittersüßes Drama über eine Reise, die alles verändert ...

Trailer


01.08. / 21:00 Uhr

Swimming with Men

Komödie / GB / 2018 / 103 min. / FSK 0

Eric steckt mitten in der Midlife-Crisis: Seine Frau steigt in der Lokalpolitik auf, sein Sohn entfremdet sich täglich mehr von ihm und sein Job als Buchhalter langweilt ihn unsäglich. Als er abends seine gewohnten Bahnen im Schwimmbad zieht, bemerkt er plötzlich etwas Merkwürdiges: Eine bunt zusammengemischte Gruppe an Männern gleitet rhythmisch neben ihm durchs Becken. Den Synchronschwimmern fehlt jedoch noch ein Mann, um tatsächlich kunstvollere Schwebefiguren ins Wasser zu zaubern. Unversehens wird Eric in der herzlichen Amateurtruppe aufgenommen. Und während das Ballett in Badehosen tatsächlich immer besser wird, findet auch Eric neuen Mut, sein Leben nochmal auf den Kopf zu stellen und seiner Frau zu beweisen, dass weitaus mehr in ihm steckt, als sie für möglich hielt.

Britischer Humor von seiner besten Seite! In der Tradition von „Ganz oder gar nicht“ strampelt sich in dieser Feel-Good-Komödie ein Trupp männlicher Synchronschwimmer ab, um sich im tristen Hallenbad ein bisschen Würde und Werte im Leben zu bewahren. Mit einer ordentlichen Portion Herzlichkeit versammelt Regisseur Oliver Parker (JOHNNY ENGLISH – JETZT ERST RECHT, ERNST SEIN IST ALLES) ein hochkarätiges Ensemble mit Jim Carter, Rupert Graves und Adeel Akhtar um den Comedy-Star Rob Brydon als Eric. Charlotte Riley verdreht als toughe Bademeisterin den Männern den Kopf und macht sie fit für die Meisterschaften.

Trailer


08.08. / 21:00 Uhr

Shape of Water - Das Flüstern des Wassers

Fantasydrama / US / 2017 / 123 min. / FSK 16

Im versteckten Hochsicherheitslabor der Regierung arbeitet die einsame Elisa (Sally Hawkins) als Reinigungskraft, gefangen in einem Leben der Stille und Isolation. Elisas Leben ändert sich für immer, als sie und ihre Kollegin Zelda (Octavia Spencer) ein als geheim eingestuftes Experiment entdecken. Sie freundet sich mit dem mysteriösen Fischwesen (Doug Jones) an, das dort in einem Tank gefangen gehalten wird. Ihre Gefühle für die Kreatur werden immer intensiver und zusammen mit ihrem Nachbarn Giles (Richard Jenkins) fasst sie schließlich den Entschluss, den Amphibienmann aus den Händen der Regierung zu befreien – allerdings steht die Liebe unter keinem guten Stern, denn nun wird das Paar gnadenlos vom Militär und dem Laborleiter Strickland (Michael Shannon) gejagt, die das außergewöhnliche Geschöpf und seine heilenden Kräfte bei einem Kriegsausbruch gegen die Sovjets einsetzen wollen...

Der meisterhafte Geschichtenerzähler Guillermo del Toro inszeniert eine poetische Liebesgeschichte, die circa 1963 vor dem Hintergrund des Kalten Krieges in Amerika spielt. „Grandios erzählt, virtuos bebildert sowie exzellent gespielt - ein perfekt geschliffenes Juwel der Filmkunst mit viel Gefühl und eindrucksvoller Haltung.“

Trailer


15.08. / 21:00 Uhr

Wohne lieber ungewöhnlich

Komödie / FR / 2016 / 99 min. / FSK 0

Sophie und Hugo sind frisch verliebt, haben einen kleinen bezaubernden Sohn, Gulliver, und heiraten im siebten Himmel. Von Sophies skeptischem Sohn Bastien, der schon die Trennung am Horizont sieht, wollen sie sich nichts vermiesen lassen. Bastien hat schon zu viele Väter kommen und gehen sehen und weil nicht nur Sophie nach drei Ehen drei Kinder hat, sondern auch die Väter fleißig weiter heiraten, ergibt das nach Patchwork-Arithmetik: 6 Halbschwestern/-brüder, 8 Erziehungsberechtigte und ebenso viele Zuhause. Sophie, Hugo und ihre 6 Elternkollegen haben eine komplexe Freizeitlogistik entwickelt, die die Kinder nicht nur von einem Zuhause zum nächsten, sondern auch vom Cello zum Ballett, vom Schach- zum Klavierunterricht delegiert. Ihre Kinder sind Nomaden und das geht denen maximal auf die Nerven. Eines Tages drehen Bastien und seine Halbgeschwister den Spieß um und Sophie und Hugo sehen sich mit einer Sorgerechtsrevolution konfrontiert. Die Sprösslinge haben eine Altbauwohnung gekapert, sie fordern Residenzstabilität und überreichen den 8 Elternteilen einen sorgfältig erdachten Betreuungsplan, nach dem die Eltern um die Nachwuchs-WG zirkulieren sollen. Es kommt zu einem Patchwork-Ping-Pong, bei dem Sophie und Hugo plötzlich gezwungen sind, nicht mehr nur für sich, sondern für die Gemeinschaft zu denken. Das bedeutet Chaos, und noch viel mehr.

Mit viel Sinn, Humor und Verstand für die Fallstricke moderner Familienkonzepte erzählt WOHNE LIEBER UNGEWÖHNLICH von einer grandiosen Wohnidee, die das Leben schöner, die Familien familiärer, Eltern menschlicher und das Chaos bunter macht. Eine herzhafte Kinokomödie aus Frankreich, die uns aus der Seele zu sprechen und uns geschwisterlich zu stimmen weiß.

Trailer


22.08. / 21:00 Uhr

Wer hat eigentlich die Liebe erfunden?

Dramödie / DE / 2017 / 93 min. / FSK 6

Charlotte (Corinna Harfouch) steckt in einer schwierigen Phase: Nach 37 Jahren, 5 Monaten und 21 Tagen besteht ihre Ehe mit Paul (Karl Kranzkowski) nur noch aus Routine und Missverständnissen. Dabei hätte sie ihm viel zu erzählen, zum Beispiel, dass sie in letzter Zeit mehr vergisst, als sie erlebt. Doch Charlotte hat beschlossen, ihr Leben noch einmal in vollen Zügen zu genießen. Und so lässt sie ihren Mann einfach an einer Autobahnraststätte zurück, um gemeinsam mit ihrer aufgeweckten Enkelin Jo ans Meer aufzubrechen. Mithilfe der Truckerin Marion (Sabine Timoteo) reisen Paul und Jos chaotische Mutter Alex (Meret Becker) den beiden hinterher. Auf einer einsamen Insel angekommen, treffen sie sich in der äußerst ungewöhnlichen ‚Pension Horster‘. Allmählich findet die Familie dort wieder zueinander, und auch Charlotte und Paul versuchen, ihre Liebe neu zu erfinden.

WER HAT EIGENTLICH DIE LIEBE ERFUNDEN? ist eine fantasievolle Komödie, die vor der Kulisse der norddeutschen Küstenlandschaft spielt. Sie bezaubert mit ungewöhnlichen Bildern und einem wunderbaren Ensemble rund um Corinna Harfouch, Meret und Sabine Timoteo. Ein Film voller außergewöhnlicher Frauen – vor und hinter der Kamera. Mit der Musik von Hannes Shaban Gwisdek, Meret Becker & Käptn Peng.

Trailer


Zusätzliche Informationen

Ort:
Wohn- & Gewerbepark Am Spreebogen
Spreegasse 10
02625 Bautzen

Einlass: jeweils ab 20:00 Uhr
Filmstart: gegen 21:00 Uhr (bei ausreichend Dunkhelheit)
Abendkasse: 6,00 EUR

kein Vorverkauf oder Reservierungen möglich!

Für Getränke und einen kleinen Imbiss vom Grill ist gesorgt. Toiletten sind vorhanden. Bei kühlen Nächten empfiehlt es sich eine Decke oder warme Jacke mitzubringen. Das Kino ist überdacht, der Schlechtwetterfall könnte das Stattfinden der Vorstellung trotzdem beeinflussen. Die Information ob und wo das Kino in diesem Falle stattfindet, finden Sie immer aktuell hier oder auf Facebook.