Wie gelingt Integration im Steinhaus e.V.?

Wir verstehen Integration als Inklusion und Ermöglichung von Teilhabe. Das Steinhaus ist einer der wenigen Orte in der Stadt, in dem geflüchtete Kinder und Jugendliche sich sicher fühlen können. Seit 2014 besuchen Geflüchtete unser Zentrum und viele neue Freundschaften sind zwischen deutschen Jugendlichen und den Neuankömmlingen entstanden.

Themen rund um die Integration im Steinhaus

  • Beratung zur Teilhabe und Menschenrechte
  • Reflexionsraum und Aufbau einer sozialpolitischen Haltung
  • Beratung zur Anerkennung im Ausland erworbener Berufsqualifikationen
  • Unterstützung bei beruflicher Orientierung (Lebenslauf erstellen, Bewerbungen schreiben, Stellensuche);

In Zusammenarbeit mit der Offenen Kinder- und Jugendarbeit des Steinhauses entwickeln wir zielgruppenspezifische Workshops und Austauschmöglichkeiten für Deutsche und Geflüchtete. 


Beispiele:

  • Umgang mit Grenzen/Grenzüberschreitung
  • Jugendschutz
  • Identität und Selbstwahrnehmung/Biographien
  • Kunstworkshop, Capoeira, Bandworkshop, Empowerment und Theater der Unterdrückten (Hier werden Erlebnisse mit Diskriminierungen aufgegriffen und gemeinsam nach Handlungsmöglichkeiten gesucht)

Ansprechpartner

Ely Almeida Rist
Tel.: +49 3591 531 8076
E-Mail: ely.almeida@steinhaus-bautzen.de

Salem Alshrif
Tel.: +49 3591 531 8076
E-Mail: salem.alshrif@steinhaus-bautzen.de

Beratungen Montag bis Donnerstag 11:00 bis 18:00 Uhr und nach Absprache. Einfache Sprache, Arabisch als Garant für Verstehen und Verständigung

Aktuell: Forumtheater

Das Integrationsteam des Steinhaus e.V. bietet ab Februar 2019 im Rahmen des Projekts „Dialogforum“ eine Forumtheater-Fortbildung in Bautzen an.

Der Kern der Fortbildung ist das Empowerment von Frauen* und deren politischer Entfaltung und Beteiligung.

Die Fortbildung umfasst drei Wochenendmodule und eine Aufführung mit anschließendem Dialogforum.
Die Module beinhalten eine Einführung zu Grundsätzen des „Theaters der Unterdrückten“.  Weiterhin ermöglichen die Module die Aneignung umfangreicher Methoden und Basiswissen für den Umgang mit Diskriminierungen und geben Anregungen zur Entwicklung und Optimierung von eigenen Bildungsangeboten.

Die Fortbildung richtet sich an deutsche Frauen* und Migrantinnen (mit und ohne Fluchterfahrung), die in der Bildungs- und Sozialarbeit tätig sind.

Inhaltliche Schwerpunkte:

  • Informations- und Erfahrungsaustausch mit Methoden des „Theaters der Unterdrückten“ (TdU)
  • Politisierungs- und Empowermentprozesse von Menschen, die als Frauen* sozialisiert wurden
  • Auseinandersetzung mit Alltags-Sexismus und unterschiedlichen Formen von Gewalt
  • nachhaltige Suche nach konkreten Handlungsmöglichkeiten
  • Entwicklung neuer Perspektiven für alle Geschlechter und Beziehungsmodelle
  • Schutzraum für Frauen* für eine künstlerische, politische und feministische Entfaltung
  • Produktion von Forumtheaterstücken zum Austausch mit der Gesellschaft über Fragen, die von Frauen* gestellt werden
  • individuelle Entwicklung/Identitätsfindung

 Termine:

  • MODUL 1: 16.-17.02.2019 / 10.00 bis 17.00 Uhr
  • MODUL 2: 13.-14.04.2019 / 10.00 bis 17.00 Uhr
  • MODUL 3: 04.-05.05.2019 / 10.00 bis 17.00 Uhr
  • Generalprobe & Aufführung: 18.05.2019 / 13.00 bis 18.00 Uhr

Der Ort wird nach Anmeldung bekannt gegeben!

DOWNLOAD Info/Flyer PDF

Anmeldung bis zum 07.02.2019 an: Ely Almeida Rist E-Mail: ely.almeida@steinhaus-bautzen.de Sie erhalten von uns eine Anmeldungsbestätigung und weitere Infos über die nächsten Schritte.

Wochenplan Angebote 2019

Allgemeine Beratung und Vermittlung an qualifizierte Fachkräfte und Einrichtungen (Rechtliche Beratung, Gesundheitliche Beratung, Psychische Beratung, Beratung zum Thema Bildung)
-> Mittwoch bis Donnerstag, jeweils 14:00 bis 18:00 Uhr

Spezifische Beratung für Familien, Frauen und Mädchen
-> Montag bis Mittwoch, jeweils 12:00 bis 15:00 Uhr oder nach Vereinbarung

Beratung und Vermittlung – insbesondere in beruflichen Fragen
-> Mittwoch & Donnerstag, jeweils 13:00 bis 18:00 Uhr

Erstberatung und ggf. Begleitung zu Behörden
-> Dienstag & Donnerstag, jeweils 11:00 bis 14:00 Uhr

Pädagogische Begleitung von Netzwerken und Gestaltung von Projekttagen in Schulen
-> auf Anfrage

Teilnahme an Konferenzen und Symposien
-> nach Bedarf und Anfrage

Austauschtreffen für und mit ehrenamtlich engagierten Personen
-> auf Anfrage

Infoveranstaltungen für die Mehrheitsgesellschaft
-> auf Anfrage