Mobile Jugendarbeit

Über uns

Was ist Mobile Jugendarbeit?

Mobile Jugendarbeit heißt...

dass es Projekte, Freizeitangebote und Beratungsmöglichkeiten für dich in deinem Ort oder deiner Gemeinde auf dem Land gibt. Dass heißt wir sind regelmäßig in der Region nordöstlich von Bautzen unterwegs und verfolgen das Ziel mit euch gemeinsam die Situation vor Ort zu verbessern.

Wen wir unterstützen...

• Kinder und Jugendliche von 12 bis 27 Jahre aus den Gemeinden

• Jugendclubs und Jugendgruppen aus den Gemeinden

• Schüler und Schülerinnen der Oberschulen

Wo wir arbeiten...

Wir arbeiten vorrangig in den Gemeinden Großdubrau, Malschwitz und Radibor. Zudem sind wir Ansprechpartner für die Gemeinden Neschwitz, Königswartha, Kubschütz, Hochkirch und Weißenberg. Wir richten uns nach den Treffpunkten, wo sich Jugendliche und junge Menschen aufhalten. Weiterhin arbeiten wir mit der Oberschule Malschwitz, der Sorbischen Oberschule Radibor und der Freien Mittelschule Großdubrau zusammen. Ansonsten vor Ort in allen Lebenslagen und natürlich in unserem Büro am Schulstandort in Großdubrau.

Beraten, Unterstützen und Begleiten...

Wobei helfen wir?

• bei Problemen mit Freunden, Familie, Schule, Ausbildung und Beruf

• bei Konflikten mit dem Gesetz

• bei Schulden (z.B. Handyschulden)

• bei Problemen mit Nachbarn und Gemeinde

• bei Suchtproblematiken (z.B. Drogenabhängigkeit, Spielsucht etc.)

• bei der Entwicklung von Zielen und Lebensperspektiven

• bei Schwierigkeiten mit Ämtern und Behörden

Wie helfen wir?

• wir suchen gemeinsam mit dir nach Lösungen und neuen Möglichkeiten

• wir informieren dich zu spezifischen Themen

• wir begleiten dich zu Leuten die dir weiterhelfen können, wenn du möchtest

• wir vermitteln zwischen dir und „den anderen“ (z.B. Nachbarn, Gemeinde)

• wir kommen zu dir

• alles was du uns erzählst, bleibt unter uns

• wir sind auf deiner Seite • wir akzeptieren dich so wie du bist

• Ehrlichkeit und Vertrauen sind uns wichtig

Freizeitgestaltung & Projektarbeit - Was bieten wir?

• Angebote/ Projekte zur Freizeitgestaltung in deiner Region

• Ferienangebote (Mädchencamp, Jungencamp, Tagesausflüge)

• Informationen zu Veranstaltungen (WO geht WAS?)

• Unterstützung bei DEINER Projektplanung/ -finanzierung

Wo kannst du mitmachen?

48h- Aktion

• Jugendkulturelle Projekte (Graffiti, Breakdance, DJ-ing, Skaten)

• Weiterbildungen zu Themen, die DICH interessieren

• „Mugge auf’m Dorf“ Musikprojekt im ländlichen Raum

• Zockernacht

• Siebdruck

Wo bist du „DER MACHER“?!

• Sportturniere (Fußball, Volleyball, Darts, Kicker)

• Veranstaltungen in der Gemeinde

• Projekte mit deiner Clique, Gruppe

Konzept

Mobile Jugendarbeit Unser Selbstverständnis

• die Beratung ist kostenlos, unmittelbar und unbürokratisch

• sie erfolgt auf freiwilliger Basis

• der/die Sozialarbeiter_in begleitet den Jugendlichen auch bei der Überweisung an Fachberater_innen

• es besteht Anonymität und absolute Vertraulichkeit (keine Aktenführung)

• Auftraggeber ist der Jugendliche

• Parteilichkeit

Unsere Ziele

• Generell niederschwellige Prävention in den Bereichen Sucht, Gewalt und Kriminalität

• Freiräume schaffen, d.h. noch nicht genutzte Raum-Ressourcen (z.B. Turnhallen) zugänglich zu machen

• Förderung einer positiven Persönlichkeitsentwicklung durch Stärkung von Handlungskompetenz und Förderung von Selbstorganisation

• Förderung von Gruppensozialisation (Peergroups), Verbesserung der lokalen Infrastruktur durch Vernetzung

• Ein Sprachrohr bilden für die Bedürfnisse und Probleme von Jugendlichen im ländlichen Raum

• Sozialer Benachteiligung und Stigmatisierung entgegenwirken

• Jugendlichen im ländlichen Raum Perspektiven eröffnen

• Demokratisches Denken und Handeln fördern und unterstützen

Unsere Zielgruppe

Alle Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, Gruppen und Cliquen mit einer Altersstruktur von 12 bis 27 Jahren die wir im öffentlichen Raum antreffen und die mit uns in Kontakt treten wollen.

Unsere Arbeitsfelder

Streetwork
Streetwork ist eines der Grundelemente der Mobilen Jugendarbeit und beschreibt das regelmäßige Aufsuchen Jugendlicher und junger Heranwachsender in ihrem Milieu. Dadurch erhalten die Sozialarbeiter_innen unmittelbaren Einblick in die konkrete Lebenswelt der Klientel. Die Streetworker_innen begeben sich auf das Terrain der jungen Menschen und verhindert damit strukturelle Schwellenängste. Sie sind damit in der Lage, ein dauerhaftes, unkompliziertes und niedrigschwelliges Angebot zu unterbreiten. Durch eine langfristige Präsenz und dem Aufbau eines Vertrauensverhältnisses werden die Grundlagen für weitergehende Angebote der Einzel- und Cliquenarbeit geschaffen.

Gruppenarbeit
Mobile Jugendsozialarbeit setzt an den bestehenden sozialen Beziehungen der Jugendlichen und deren Gesellungsformen an. Cliquen sind damit ebenso Adressaten der Arbeit wie Einzelpersonen. Cliquen sind überschaubare soziale Gebilde zumeist gleichaltriger Jugendlicher, in denen persönliche Bedürfnisse und gemeinsame Erlebnisse im Vordergrund stehen. Im Gegensatz zu formellen Gruppen hat die Zugehörigkeit einen eher unverbindlichen Charakter und ist an keine formelle Regel gebunden. Dennoch sind in den informellen Strukturen häufig hierarchische Merkmale auszumachen. Ziel der Arbeit mit Cliquen ist es, Defizite des Einzelnen aufzugreifen und Stärken mit Hilfe des Potentials der Clique zu fördern.

Einzelarbeit
Mobile Jugendsozialarbeit ist grundsätzlich für alle Probleme zuständig, die ein Jugendlicher mit Hilfe des Mobilen Jugendarbeiters lösen will. Einzelbezogene Angebote leisten eine Alltags- und Einstiegsberatung. Gegebenenfalls wird sie durch eine Begleitung zu Ämtern und anderen Leistungsanbietern fortgesetzt. Neben der Soforthilfe in Krisensituationen muss ein Konzept zur eigenen konfliktarmen Problemlösung auf Dauer erarbeitet werden. Wir beraten Jugendliche und geben individuelle Hilfestellungen bei Problemen in der Familie, in der Schule oder Ausbildung bzw. bei der Lehrstellen- und Arbeitsplatzsuche.

Gemeinwesenarbeit
Die Mobile Jugendarbeit wirkt in einem überschaubaren, örtlich begrenzten Gebiet. Nur unter Einbezug aller sozialer Einrichtungen im Sozialraum, einflussreicher Institutionen, der Kommunen sowie betroffener Bevölkerungsgruppen sind soziale Veränderungsprozesse initiierbar. Die Aktivierung von betroffenen Jugendlichen, sowie die Förderung von Selbsthilfeprozessen bilden die Grundlage für eine längerfristige, befriedigende Veränderung der Verhältnisse und eine Entstigmatisierung jugendlicher Randgruppen. Feldanalysen, kleinräumige Jugendhilfeplanung sowie Mitwirkung in verschiedenen Gremien sind Voraussetzung für gemeinwesenorientierte Arbeitsansätze.

Sozialarbeit an Schulen
Wir bieten in Absprache mit der Schulleitung in regelmäßigen Abständen projektbezogen Angebote an den örtlichen Oberschulstandorten an. So finden Projekte z.B. im Bereich der Berufsfindung und Freizeitpädagogik statt, aber auch Beratungs- und Vermittlungsangebote.

MitarbeiterInnen Gesucht!

Die Mobile Jugendarbeit des Steinhaus e.V. sucht ab dem 01. Februar 2017 zwei MitarbeiterInnen für die aufsuchende Jugendarbeit im Stadtgebiet Bautzen sowie dem ländlichen Raum nordöstlich von Bautzen. Zielgruppe der Arbeit sind junge Menschen im Alter von 14 bis 27 Jahren.


ALLE INFOS HIER

Ansprechpartner

Mobile Jugendarbeit Steinhaus e.V.
Tel.: +49 3591 5318075

Sophia Delan
E-Mail: sophia.delan@steinhaus-bautzen.de
Mobil: 0152 0853 7330

Ron Paul
E-Mail: ron.paul@steinhaus-bautzen.de
Mobil: 0152 0853 6638

Wir sind umgezogen!

Ihr findet unser Büro im Mittelgebäude auf dem Schulstandort in Großdubrau (Schulstraße 1, 02964 Großdubrau). Dort sind wir für euch zu folgenden Zeiten fest erreichbar:

Montags - 15:00 bis 17:00 Uhr                

Mittwochs - 10:00 bis 12:00 Uhr                

Donnerstags - 16:00 bis 17:00 Uhr                                                    

Ihr könnt uns natürlich auch jederzeit über SMS/ Telefon oder Internet kontaktieren. Wir bieten auch individuelle Sprechzeiten an.

FACEBOOK