Slider

Kulturelle und politische Bildung / Jugendkultur

Beim Erwerb von sozialen Kompetenzen wird der kulturellen Bildung eine Schlüsselrolle zugewiesen. In zahlreichen, ganz verschiedenen (oft jugendkulturell geprägten) Projektangeboten ermuntern wir junge Menschen zur Mitgestaltung gesellschaftlicher Entwicklungsprozesse. Jungen Menschen wird nicht selten politisches Desinteresse zugeschrieben. Dem entgegen steht ein wachsender Zulauf in (rechts)extremen Gruppierungen und Organisationen, auch im Landkreis Bautzen.

Ziel

Vor diesem Hintergrund ist es uns besonders wichtig, demokratische Werte zu vermitteln und Demokratie im Alltag der jungen Menschen erlebbar zu machen. Kunst und Kultur fördern die Entwicklung eines demokratischen und weltoffenen Bewusstseins. Plurale und variable Lebenskonzepte stehen gewaltverherrlichenden und menschenverachtenden Einstellungen entgegen. Mit wachsender Identifikation schwinden Interesses- und Perspektivlosigkeit und der Drang sich in gesellschaftliche Entwicklungsprozesse einzubringen steigt.

Zielgruppen

Primäre Zielgruppe der vielen unterschiedlichen Projekte sind Jugendliche und junge Erwachsene, im Alter von 12 – 27 Jahren. Da Jugendkulturen traditionell eher männlich dominiert sind, sollen Mädchen und junge Frauen in ihrer jugendkulturellen Praxis ermutigt und besonders unterstützt werden.

Neben der Vernetzung von AkteurInnen in den Neuen Bundesländern wird bei der Umsetzung von Projekten auf die ländlichen Regionen in Sachsen fokussiert.

Der Kontakt zur Zielgruppe wird über Kommunikationsmittel wie Flyer, Imagebroschüren oder entsprechenden Portalen im Internet hergestellt und aufrecht gehalten. Vor allem aber sollen junge Menschen über Projekttage (in Schulen) angesprochen und für die kontinuierliche Projektarbeit gewonnen werden.

Umsetzung

Mittels interessensorientierter Angebote, welche Erfahrungslernen ermöglichen, wollen wir zur Stärkung des individuellen Selbstwertes und zur Unterstützung im Prozess der Identitätsfindung beitragen. Dabei begegnen wir den Jugendlichen in ihrer Lebenswelt und fordern insbesondere zur kreativen, musischen und sportlichen Auseinandersetzung mit der gesellschaftlichen Entwicklung auf. Durch die Begleitung und Moderation gruppendynamischer Prozesse erhalten die Jugendlichen die Chance zur Reflexion eigener Handlungsvollzüge und zum Erfahrungsaustausch.

Informieren und Aktivieren

In Form von Projekttagen an Schulen und in Freizeiteinrichtungen sollen Kinder und Jugendliche zu einer Auseinandersetzung mit der gesellschaftlichen und kulturellen Entwicklung angeregt werden. Dabei wird auf vielseitige Beteiligungsmöglichkeiten in der Auseinandersetzung mit jugendkulturellen Ausdrucksformen fokussiert. Das Interesse wird durch Informationsvermittlung und kulturelle Praxis geweckt.

Fördern und Vernetzen

Die Förderung von Talent und Eigeninitiative erfolgt über die Entwicklung einer kontinuierlichen Angebotsstruktur in Kooperation mit Partnern aus der jeweiligen Region. Die Grundlage bilden dabei regelmäßig stattfindende Kurse und temporäre Workshops. Durch die stetige, aktive Partizipation können methodische Kompetenzen trainiert und Erfahrungen gesammelt werden.

Ergänzt werden diese Angebote durch die selbständige Organisation von Veranstaltungen (z.B. „Jams“, „Battles“ usw.), die einen überregionalen Charakter aufweisen. Nationale und internationale Begegnungen fördern den fachlichen Austausch und die Vernetzung.

In Seminaren bekommen geeignete Jugendliche didaktische Fähigkeiten vermittelt, um selbst Workshops und Kurse in ihrem Umfeld leiten zu können. Ebenso soll ihnen entsprechendes Know How vermittelt werden, um eigene Projekte realisieren zu können (Handlungskompetenz).

Berufsorientierung und Professionalisieren

Über die jugendkulturelle Praxis hinaus, die sich in der Regel auf den Freizeitbereich beschränkt, sollen gemeinsam mit den jugendlichen AkteurInnen berufliche Perspektiven entwickelt werden. So sollen geeignete Ausbildungswege gefunden oder der Weg in die Selbständigkeit unterstützt werden. Zur Vermittlung von jugendkulturellen Dienstleistungen wurde eine Art Agentur („Kids & Heroes“) ins Leben gerufen.

Ansprechpartner

Kids & Heroes
Jugend. Kultur. Bildung!

Reno Rössel
E-Mail: reno.roessel@steinhaus-bautzen.de
Tel.: +49 3591 531 80 77
Mobil: +49 171 288 63 89